Die Chronik der Sportschützen zum 35-jährigen Bestehen 2009

 Vor 35 Jahren, am 26. März 1974, wurde unser Verein gegründet.

In Großbarop, Am Paß 1, fanden sich damals 18 Schützinnen und Schützen zusammen und setzten die ersten Richtlinien fest. Der Mieter des alten Bauernhauses war unser Mitglied und 1. Schießwart Herbert Schwarz.

 

An dieser Stelle seien gern die Gründungsmitglieder genannt:

 

Bruno Hartwig       

Ursula und Walter Beckemeier

Edith und Erich Jungblut

Elsbeth und Herbert Schwarz

Silvia Schwarz

Gisela und Lothar Günther

Helene und Ernst Kaup

Fritz Arend

Roswitha und Franz Eicher

Werner Krämer

Barbara Schulze

Dirk Lütje

 

Der erste geschäftsführende Vorstand war:

 

Bruno Hartwig, Erich Jungblut und Herbert Schwarz

 

In das Vereinsregister beim Amtsgericht in Dortmund wurde unser Verein am 15.11.1974 eingetragen.

Den ersten Schießstand bauten wir im Kuhstall auf dem Rüpingshof. Hier auf dem Bauernhof fand ein reges Vereinsleben statt. Es wurden viele Preisschießen, Rundenwettkämpfe und Biwaks veranstaltet.

 

Der Verein wuchs im Jahr  1976 auf 65 Mitglieder an. Leider mussten wir uns im Laufe des Jahres eine neue Bleibe suchen, da der Rüpingshof im Zuge der Städtesanierung der Spitzhacke zum Opfer fiel.

Im damaligen Verkehrslokal "Haus Wolf", bei Ursula und Walter Beckemeier, fanden wir mit unserem Schießstand eine neue Heimat. Dieser zweite Schießstand wurde bald von der Polizeibehörde abgenommen und wir konnten unseren Sport wieder aufnehmen.

Erster Kreismeister bei den Jugendlichen wurde Bernd Jungblut.

 

Neben den Trainingstagen, Rundenwettkämpfen und Pokalschießen wurden auch Busausflüge und Kinderweihnachtsfeiern veranstaltet.

 

1979     hatte der Verein noch 36 Mitglieder

1979     legte Herbert Schwarz das Amt des 1. Schießwartes nieder 

             wir wählten Werner Hummel zum 1. Schießwart

1983     legte Werner Hummel sein Amt nieder- Udo Naß wurde gewählt

1991     Udo Naß legt sein Amt als 1.Schießwart nieder- Klaus Pascherat

             wird gewählt und hält sein Amt bis heute inne.

 

Anfang der achziger Jahre begann die Familie Beckemeier mit dem Umbau des Saales. Der Schießbetrieb wurde dadurch erheblich gestört- wir sahen dort auch keine große Zukunft mehr und uns nach einer neuen Bleibe um.

Mehrere Kellerräume in Schulen im Dortmunder Süden wurden von uns besichtigt. Leider bekamen wir von der Satdt Dortmund in allen Fällen eine Ablehnung.

Dann jedoch hatten wir großes Glück: im Parkhaus Barop war Platz für uns und so zogen wir am 29. September 1985 um. Die dritte Schießbahn bauten wir im Garderobenbereich auf und ließen diese von der Polizei abnehmen. Endlich konnte der Schießbetrieb wieder aufgenommen werden. Durch gute Ergebnisse stiegen unsere gemeldeten Mannschaften in die nächst höheren Klassen auf.

Hier sei unsere damalige Damenmannschaft besonders erwähnt:

Susanne Pascherat, Anderea Hartwig und Sabine Dittmar schossen sich 1990 in die Landesliga hinein.

Seit 1993 bekam unser Verein auf Antrag der Stadt und dem Landessportbund Zuschüsse für Luftgewehre, Luftpistolen und ein Junior- Luftgewehr. Des weiteren werteten wir unseren Schießstand mit einer elektronischen Scheibenzuganlage (5 Stück), einer neuen Beleuchtungsanlage, einer Ringlesemaschine und einem PC auf.

In den zurückliegenden Jahren verstärkten sich die sportlichen Aktivitäten mit der Teilnahme an Sommerbiatlon- Wettkämpfen und dem Erwerb des Deutschen Schießsportabzeichens. Auf Grund des sportlichen Angebotes hatten wir im Jahre 1999 zwei LG-Schülermannschaften, die erfolgreich an verschiedenen Pokalschießen und Meisterschaften teilnahmen.

 

Zur Freude unseres aktiven Vereins konnten wir im Jahr 2002 unsere Schießbahn um weitere sechs Anlagen erweitern. Diese bauten wir auf der Kegelbahn ein und ließen sie von der Polizeibehörde abnehmen.

Mit Genehmigung vom 06.Mai 2002 und bei 11 vorhandenen Bahnen, konnten wir nun auch Ligawettkämpfe durchführen und die Pokalwochen verkürzen.

 

Bei all diesen Freuden und Aktivitäten unseres Vereins kam am 02. August 2004 von der Stadt Dortmnud die vernichtende Nachricht, dass die Nutzungsüberlassung am 31.Dezember 2004 endet. Das Parkhaus Barop, die Heimat von über 20 Vereinen, sollte vermarktet werden- sprich- Abriss und Neubau.

Wir als Dauernutzer waren wieder einmal ohne Heimat.

Dankbar nahmen wir das Angebot der Scharnhorster Sportschützen an, die uns ihre Trainingsstätte anboten. Hier nochmal unser Dank!

 

Doch das Schicksal hat es wieder gut mit uns gemeint! Dank der wachsamen Augen unseres Mitgliedes Peter Goldau kamen wir zu unserer jetzigen Sportanlage. Man nahm die Verhandlungen auf, die Details möchte ich mir in dieser Chronik sparen, denn sie waren sehr langatmig. Am 27. September 2005 unterschrieben wir den Mietvertrag bei den Sport- und Freizeitbehörden Dortmund.

 

Hier möchte ich unseren Zoodirektor Herrn Dr. Brandstätter erwähnen, er hat uns sehr geholfen.

Auch Herrn Elsner von den Freizeitbetrieben möchte ich danken, da er uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

 

Wir fingen sofort mit dem Umbau unserer Schießanlage an, viele Hände waren nötig und sie waren auch da. Danke dafür!

(Wer Intersse hat, kann sich Umbaufotos gern im SpaZ -Schießsportanlage am Zoo- ansehen)

Am 13. Juli 2006 war die polizeiliche Abnahme. Geschafft! Es kann wieder erfolgreich weiter gehen!

 

Heute sind wir in der Lage im neuen Ligasystem zwei Lupi- Mannschaften und eine LG-Mannschaft zu stellen. Hier muss erwähnt werden, dass die 1.LuPi-Mannschaft schon jahrelang in der Bezirksliga etabliert ist und schon mehrere Bezirksmeistertitel errungen hat.

 

Am Ende der Chronik zum 35-jährigen Bestehen sei allen gedankt, die sich um den Schießsport verdient gemacht haben, die mit der Vorstandsarbeit betraut waren und die stets bereit waren ihre Freizeit für die Vereinsarbeit zu opfern.

Dank unseren Spendern und Gönnern die uns nie im Stich gelassen haben.

Wir, dei Mitglieder des Sportschützenvereines

Dortmund- Großbarope.V.v.1974, sollten weiterhin Kameradschaft und Freundschaft üben und unser herrliches Sportschießen fördern.

 

Dazu wünschen wir uns viel Glück und ein herzlichen

 

                                          "Gut Schuss"

 

Bruno Hartwig , 1. Vorsitzender

 

SSV Großbarop

1. Vorsitzender

Bruno Hartwig

harbru40@t-online.de
Tel.: 0231-255188